Digitale Magazine mit Wondermags machen

Bettina Blaß

Von 

Selbstständige Journalistin mit dem Fokus auf Verbraucher- und Internetthemen, Buchautorin, Dozentin. Mehr Infos: Wirtschaft verstehen!, Facebook, @kuechenzurufGoogle+

Layout-Auswahl bei Wondermags
Layout-Auswahl bei Wondermags

Immer wieder ist es mir in den vergangenen Jahren passiert, dass Seminarteilnehmer im Workshop eBooks machen weder mit Amazon, noch mit Apple ihre digitalen Produkte gestalten wollten. Ich kann das sogar verstehen, hatte aber für multimediale Inhalte bisher keine Lösung, die einfach umzusetzen, und nicht an einen großen Namen gebunden war. Seit einiger Zeit gibt es nun die Plattform Wondermags, und ich habe mich mit der Plattform auseinandergesetzt.

Dazu muss man sich zunächst bewerben. Als Journalist mit einer guten Idee sollte es nicht so schwierig sein, als Autor genommen zu werden. Sobald du deinen Zugang hast, kannst du aktiv werden. Dazu gehst du zum Editor und legst ein neues Produkt an, in dem du den Plus-Knopf klickst. Dann wählst du einen Cover-Stil aus, den du aber im Anschluss beliebig verändern kannst. Mir ist es bei meinem Bayern-Magazin allerdings beispielsweise nicht gelungen, das Foto im Nachhinein zu ändern. Außerdem gab es mit einem Titel Probleme, der manchmal komisch angezeigt wurde. Ich hatte dazu einen Mail-Austausch mit den Wondermag-Leuten, die das gerne geändert haben wollten.

Wenn Ihr das Cover habt, könnt Ihr Seiten dazu fügen. Auch hier gibt es bereits Layout-Vorlagen, die sich aber nahezu beliebig verändern lassen. Man kann also beispielsweise Bilder oder Texte hinzufügen oder löschen. Auch Videos und Audio lässt sich einfügen. Beim Hochladen der Videos bekam ich allerdings regelmäßig Fehlermeldungen. Schließlich habe ich ein Video über eine YouTube-URL eingefügt. MP3-Audio-Dateien konnte ich hochladen, hatte ich aber für das Bayern-Magazin nicht, m4a-Dateien waren jedoch im falschen Format.

Wondermag fertig machen

Schließlich bekommt das Magazin einen Titel und eine Kurzbeschreibung, man verschlagwortet es und ordnet es einer Kategorie zu – und dann kann man auch einen Preis dafür festlegen. Muss man aber nicht. Das eMag reicht man im nächsten Schritt zur Veröffentlichung ein. Als Antwort bekam ich zunächst eine Ablehnung: an einigen Stellen waren noch Layout-Fehler, die zunächst behoben werden sollten. Beim zweiten versuch hat es dann geklappt.

Für das fertige Magazin gibt es eine Vorschau. Es kann aber auch direkt gelesen werden, und zwar in der App oder im Browser. Natürlich lässt es sich auch über Facebook oder Twitter anteasern, und einen embedding Code gibt es auch. Was mich allerdings etwas frustriert ist, dass es seit dem 20. Oktober erst 35-Mal gelesen wurde. Und dann vielleicht doch besser, mit einem großen Anbieter zusammenzuarbeiten, der eine größere Masse erreicht.

Mein kostenloses Bayern-Special als Wondermag

Bayern: Reisen nach Regensburg, Bayreuth und in die Hallertau

wondermag von Bettina Blass

Wer an Bayern denkt, hat meistens München im Kopf. Dabei gibt es auch außerhalb der Landeshauptstadt viel zu sehen und zu erleben. Ich war in Nürnberg und Bad Brückenau, Regensburg, Bayreuth und der Hallertau. Und ich habe spannende Klein-Unternehmer aus dem Freistaat getroffen.

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag uns doch bitte Bescheid. Einfach das Wort mit dem Fehler markieren und Strg+Enter drücken. Schon bekommen wir einen Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.