Blogger ab 35 – Teil 2

Von 

Selbstständige Journalistin mit dem Fokus auf Verbraucher- und Internetthemen, Buchautorin, Dozentin. Mehr Infos: Wirtschaft verstehen!, Facebook, @kuechenzurufGoogle+

Wer behauptet, es gäbe keine Blogger, die älter als 35 sind, liegt eindeutig falsch. Nachdem ich eine solche Behauptung im Internet gelesen hatte, habe ich angefangen zu recherchieren. Im Januar gingen wir dann mit einer ersten kurzen Liste mit Bloggern jenseits der 35 online. Seither haben sich so viele Kolleg*innen bei uns gemeldet, dass wir die Liste erweitert haben

Journalistische Blogger ab 35

Allerdings haben wir nicht alle Blogger*innen in unsere Liste aufgenommen. Denn uns ist der journalistische Hintergrund wichtig. Im Netz kann jeder publizieren, und viele machen das auch ganz gut, ohne zu wissen, was Journalismus eigentlich bedeutet. Da wir aber ein Blog für professionelle Medienschaffende machen, ist für uns genau dieser Punkt ausschlaggebend: Wir listen also nur Blogger*innen auf, die einen journalistischen Hintergrund haben.

Wie unsere Blogger-ab-35-Aktion Kleinigkeiten verändert

Besonders gefreut hat mich, dass unsere kleine Aktion auch dazu geführt hat, dass einige Internetseiten besser geworden sind. So hatte eine Kollegin bisher ihre affiliate Links nicht gekennzeichnet – nicht, weil sie es nicht wollte, sondern weil sie einfach nicht wusste, dass es gemacht werden sollte. Jetzt sind sie deutlich gekennzeichnet. Ein anderer Kollege hatte bis zu unserer Aktion kein Impressum, eine dritte Kollegin hatte das Impressum so gut versteckt, dass man es erst nach langem Suchen fand. Ich finde es schön, dass aus unserer Aktion mehr als nur eine Auflistung geworden ist, dass sie sogar im Kleinen etwas verändert hat. Jetzt aber zu den Bloggern:

Blogger über 35, die sich bei uns gemeldet haben

HL-Journal
HL-Journal
Heike Lachnit, HL-Journal: Nachrichten aus Limburg und Umgebung. Heike ist freie Journalistin für eine Lokalzeitung und Texterin für Agenturen. Ihre Zielgruppe: Menschen in der Region, die wissen wollen, was vor Ort geschieht. Zielgruppe: 18 bis 65+, Hauptleser im Spektrum 35-44. Heike bietet Lokalnachrichten aus Limburg und Umgebung sowie regionale Ausflugstipps. Sie ist offen für passende Kooperationen und Gastbeiträge. Ihr findet sie bei Facebook Twitter Instagram LinkedIn
Die Nordstadtblogger
Die Nordstadtblogger
Alexander Völkel arbeitet freiberuflich als Journalist, Fotograf, Social Media Manager und Kampagnenplaner. Zusammen mit einem guten Dutzend ehrenamtlicher Autor*innen gefüllt er die Seite Nordstadtblogger.de. Zielgruppe: Menschen, die an der Nordstadt, Dortmund und Nachrichten aus diesem Bereich interessiert sind – insbesondere Multiplikator*innen und Entscheider*innen. „Uns geht es um Vielfalt in der medialen Einfalt“, sagt er. „Deshalb liefern wir Nachrichten für die Nordstadt, Dortmund und darüber hinaus.“ An kommerziellen Gastbeiträgen hat das Team kein Interesse, an Artikeln von Kolleg*innen durchaus. Auch bei Kooperationen sind die Nordstadtblogger verhalten: „Sie sind für uns nur interessant, wenn es sich um institutionellen Förderungen beispielsweise von Stiftungen handelt, die keinen Einfluss auf Inhalte nehmen“. Die Nordstadtblogger und Alex findet Ihr bei Nordstadtblogger FacebookAlex bei Facebook Nordstadtblogger bei TwitterAlex bei Twitter YouTube Instagram

Blogger über 35 zu aktuellen und politischen Themen

Bernd Seydels Blog
Bernd Seydels Blog

In Bernd Seydels Blog erfahren Kunden und Geschäftspartner, wie er denkt, analysiert, und welche Haltungen er gegenüber aktuellen Ereignissen hat. Bernd arbeitet als Journalist und Fotograf. Daraus haben sich auch Seminare im Bereich Kommunikation und Führung ergeben. An Gastbeiträgen hat er kein Interesse, aber: „Antworten und schriftliche Zwiegespräche würde ich versuchen, sofern das Thema für mich interessant ist“, sagt er. Bernd erreicht Ihr hier:

Facebook

Instagram

Xing

LinkedIn

Fotocommunity

Anne Webert ist gleich mit zwei Blogs im Netz unterwegs: Auf Anne-Art.com geht es unter anderem um Biodiversität, alte Rassen, Obst- und Gemüsesorten, Reisen, Fortbildung und Politik. Gastbeiträge sind der freien Journalistin, die eigentlich TV macht, aber auch Bücher schreibt und fotografiert, willkommen. Auch Kooperationen in Form von Buchrezensionen und Pressereisen kommen für sie in Frage. Die stellvertretende Vorsitzende Bundesfachausschuss Freie des DJV schreibt in ihrem zweiten Blog Annes Topfgeflüster über „reinen Genuss und Ernährungsthemen, so wie Rezepte“. Ihre Zielgruppe: Menschen die nach alten Rassen, Obst und Gemüse suchen, Glossen über Katzen oder Rezepte. Anne findet Ihr auch hier:

Facebook

Twitter

Instagram

Brehl backt
Brehl backt
Jens Brehl ist freier Journalist und Buchautor und gleich auf zwei Blogs aktiv: Brehl backt und der Freigeber. Auf Brehl backt dreht sich alles um ökologische Landwirtschaft, Biolebensmittel, nachhaltige Lebensweisen und leckere Backrezepte. Seine Leser sind Genießer von guten Lebensmitteln, Käufer von Biolebensmitteln und an nachhaltigen Lebensweisen Interessierte. Auf Brehl backt haben Unternehmen die Möglichkeit für maximal 50 Euro pro Monat Werbung zu buchen, es gibt ein Partnerprogramm „Naturstrom“, Verlage schicken Rezensionsexemplare und ausgewählte Unternehmen sponsern Sachpreise für das monatliche Gewinnspiel. „Aus Glaubwürdigkeitsgründen wird es aber keine gesponserten Posts geben“, sagt Jens.
Der Freigeber
Der Freigeber
Nahezu Gleiches gilt bei Der Freigeber. Dort bekommen Leser Einblicke hinter die Kulissen der Medienwelt. Jens beziehungsweise seine Blogs findet Ihr auch bei Facebook Twitter

Ü35-Blogger zu den Themen Medien, Fotografie und Technik

Susanne Peyronnets Blog

Susanne Peyronnet beschreibt ihr Blog Pyrolirium als „bunten Gemischtwarenladen mit Schwerpunkten auf geschriebener Sprache, Umgang mit Redaktionen, Journalismus, Fotografie, ein bisschen Kultur und Landleben“. Die Chefreporterin bei den Lübecker Nachrichten für den Kreis Ostholstein hat Interesse an Gastbeiträgen von Kolleg*innen, die thematisch passen. Sie geht auch Kooperationen ein, die sie natürlich entsprechend kennzeichnet. Mit Susanne könnt Ihr Euch hier vernetzen:

Twitter
Facebook

Hier bloggt Stefan Schütz

Stefan Schütz ist Head of FMCG & Retail bei einer führenden Agenturen-Gruppe in Deutschland. Sein Fokus: crossmediale Maßnahmen und Content-Marketing. In seinem Blog PR Stunt – PR Marketing schreibt er über klassische Kommunikationsthemen, modernes Marketing und Social Media. Gastbeiträge sind willkommen, allerdings gilt: „Über Geschmack lässt sich streiten, aber der Content sollte gewissen Qualitätskriterien genügen“. Auch Kooperationen sind für ihn denkbar: „Es gibt gelegentlich Kooperationen in Form von Interviews, Podcasts, Gewinnspielen, Gastbeiträgen – die entsprechend gekennzeichnet werden, wenn das nötig ist“, sagt er. Stefan findet Ihr hier:

Facebook
Twitter
Xing
LinkedIn
Pinterest

Der Schreibmaschinenblog
Der Schreibmaschinenblog
Nina Praun macht Der Schreibmaschinenblog, „ein handgemachter, rebellischer Blog über kreatives Arbeiten“, wie sie ihn selbst beschreibt. Hauptberuflich arbeitet Nina als freie Texterin, Journalistin und Lektorin – die „Textrebellin“. „Ich schreibe authentische Texte für rebellische Menschen, Unternehmen und Magazine“, so Nina. Fremdwerbung will sie nicht im Blog, Gastbeiträge sind willkommen. „Allerdings müssen sie von Menschen kommen, die schreiben können und irgendetwas mit kreativer Arbeit zu tun haben“. Nina findet Ihr bei Facebook Instagram Pinterest
Journalisten-tools.de

Christina Quast hat Journalisten-Tools.de übernommen. Auf dieser Seite geht es um digitale Tools und Themen für Journalisten. Christina ist freie Journalistin – zum Beispiel als Autorin für die „Internetwerkstatt“ im drehscheibe-Magazin, als Redakteurin beim Grimme Online Award und als Dozentin an der Deutsche Welle Akademie. Gastbeiträge und Kooperationen sind willkommen, so lange sie thematisch passen. Journalisten-Tools könnt Ihr hier folgen:

Facebook
Twitter

Fit für Journalismus
Fit für Journalismus
Fit für Journalismus ist dieses Blog hier – bekanntlich von Timo Stoppacher und Bettina Blaß. Bei FFJ, wie wir es gerne abkürzen, geht es rund um Medien und Journalismus. Wir richten uns an Einsteiger, Aufsteiger und Umsteiger. Grundsätzlich sind wir an Gastbeiträgen und Kooperationen interessiert – aber sie müssen passen. Ihr findet Fit für Journalismus auch auf Facebook Twitter
Der Tutonaut
Der Tutonaut
Christian Rentrop arbeitet als freier Journalist für Computer- und Fotozeitschriften und Technik-Online-Magazine. Ebenso seine Kollegen Mirco Lang und Boris Hofferbert, mit denen er Der Tutonaut macht. „Wir erklären, wie man Computer, Smartphone und Co. besser nutzen kann. Dazu nutzen wir in aller Regel das Anleitungs-Format“, beschreibt Christian sein Blog. Zielgruppe: Technikinteressierte und Computer-User mit wenig Erfahrung. Vorgefertigte Gastbeiträge übernimmt das Redaktionsteam nicht, aber: „Wir erstellen gegebenenfalls gegen Bezahlung eigenen Content zu einem von einem Unternehmen vorgegebenen Thema oder Gerät. Den Inhalt behalten wir uns vor, eine Einflussnahme durch den Hersteller/Anbieter gibt es bei uns nicht.“ Ihr findet den Tutonauten bei Facebook Twitter YouTube Instagram
Damian Zimmermann
Damian Zimmermann
Damian Zimmermann ist freiberuflicher Journalist mit dem Schwerpunkt Fotografie. Er schreibt für diverse Magazine und Zeitungen und ist Gesellschafter des Fotofestivals Photoszene Köln. In seinem Blog macht er Ausstellungs-, Buch- und Festivalbesprechungen im Bereich Fotografie und Porträts sowie Interviews mit Fotografen und Künstlern. Ihr findet ihn auf Facebook Instagram
Foto-Giannis
Foto-Giannis
Auch Johannes Voutsinas hat ein Blog zur Fotografie: „Ein Blog mit vielen Tipps, Tricks und natürlich jeder Menge Bilder“, beschreibt er Foto-Giannis.de. Johannes ist freier Journalist und Pressebeauftragter des Naturfreundehaus Ebberg. Außerdem schreibt er für Stars-Wanted.de Musikrezensionen, für Meidresden.de Nachrichten und arbeitet für MWR1, Digitalradio aus Frankfurt. „Ich bin zudem für den Fachjournalist-Podcast fleißig und schreibe aktuell an meinem Examen für das DJK“, so Johannes. Gastbeiträge und Kooperationen findet er gut, solange sie passen. Er schreibt: „Ich bin immer an einer Zusammenarbeit mit anderen Bloggern interessiert. Auch Produkttests und Rezensionen zu Foto-Zubehör und Co. reizen mich. Dabei halte ich mich natürlich an Vorgaben und Kennzeichnungspflichten“. Ihr findet Johannes bei Facebook Instagram
Wirtschaft verstehen
Wirtschaft verstehen
Wirtschaft verstehen ist mein Blog zu den Themen Digitalisierung, Journalistenalltag und Verbraucherjournalismus. Dort gibt es weder Gastbeiträge noch Kooperationen. Zielgruppe: Alle, die sich für meine Arbeit interessieren – speziell für Internetthemen. Mich findet Ihr unter anderem auch bei Facebook Twitter

Ü35-Blogger zum Themen Reisen

Op jück
Op jück
Timo und ich machen gemeinsam das Blog Op jück – Reisen und Genuss in Köln, NRW und der ganzen Welt. Passend zum Blog gibt es auch einen Podcast. Wir freuen uns über Gastbeitragsangebote – wenn sie denn unseren Qualitätsgrundsätzen entsprechen. Und natürlich auch über Kooperationen. Bei der Kennzeichnung halten wir uns an den Pressekodex. Op jück findet Ihr bei Facebook Twitter Instagram – Bettina Instagram – Timo Pinterest
Ferngeweht
Ferngeweht
Sabine Olschner ist freie Journalistin und schreibt für Print- und Onlinemedien über die Themen Job & Karriere sowie Geld & Versicherungen. Außerdem arbeitet sie als freie Redakteurin für verschiedene Projekte. Sie bloggt auf Ferngeweht. Dort geht es um Reisen in alle Welt – „immer selbstorganisiert, meist in die Natur und immer mit Respekt vor Land und Leuten“. Sabine ist für Kooperationen offen und hält sich dabei an die Kennzeichnungsrichtlinien. Ihr findet sie bei Facebook Twitter Pinterest Tripadvisor
Weltreize
Weltreize
Claudia Sittner und Dominik Lauck haben 2015 ihren großen Traum wahr gemacht: Ein Jahr Weltreise durch 20 Länder auf vier Kontinenten. Dafür haben sie ihren Blog Weltreize gestartet, ihre Vollzeitjobs auf Eis gelegt und die Wohnung untervermietet. Seit sie zurück sind, nutzen sie jeden freien Tag für ihre liebsten Beschäftigungen: Reisen, Tauchen und Bloggen. Hauptberuflich arbeitet Claudia in der Redaktion einer wirtschaftspolitischen Monatszeitschrift, Dominik beim NDR. Ihre Zielgruppe. „Reisefreudige, Abenteurer*innen und Taucher*innen ab 30+“. Die beiden sind für Gastbeiträge offen, „solange sie thematisch passen und den journalistischen Qualitätskriterien entsprechen. Fremde Inhalte von PR-Agenturen oder Unternehmen sind für uns nicht interessant“. Auch Kooperationen sind willkommen, und werden entsprechend der Richtlinien gekennzeichnet. Ihr findet Weltreize bei Facebook Twitter Pinterest Instagram
Hier bloggt Kerstin Paar

Kerstin Paar schreibt auf Sonnenfernweh über Genuss und Fahrradtouren in der Lüneburger Heide und deutschlandweit. Zielgruppe: Reisefreudige Menschen, die entspannt, achtsam und nachhaltig in der Lüneburger Heide und deutschlandweit reisen, und die traditionelle Feste wie das Heideblütenfest Amelinghausen lieben. Kerstin arbeitet im Content-/ Social-Media-Marketing und Webdesign, sowie als Bloggerin/Texterin für Auftraggeber. Im Rahmen einer Ausbildung im Jahr 2012 besuchte sie auch Module zu den Themen „Journalismus“ und „Texten für Web/Blog“. Für ihr Blog freut sie sich über „thematisch geeignete Gastbeiträge von selbständigen Frauen oder befreundeten Bloggern“. Werbung kennzeichnet sie entsprechend. Kerstin findet Ihr auch hier:

Facebook

Instagram

Twitter Sonnenfernweh  

Twitter Reiseagentin  

Hier bloggen Nico und Andrea

HelloWorld heißt das Blog von Nico Marcuz und Andrea Brändli. „Um was es in dem Blog geht, ist in zwei Sätzen etwas schwierig zu sagen“, so Nico. „Die Rubrik ‚Über uns‘ beschreibt es eigentlich am besten“. Nico und Andrea kommen aus dem Verlagsgeschäft und waren jahrelang Herausgeber diverser Fachzeitschriften. Ihr findet Sie im Internet hier:

Facebook

Pinterest

YouTube

Twitter

Xing (Nico)

Xing (Andrea)

LinkedIn (Nico)

TikTok: @helloworldnet

Vero: Nico Marcuz

beide haben bei Facebook, Twitter und Instagram auch eigene Profile.

Das Reiseblog über die Alpen

Reisen in die Alpenregion stehen im Fokus des Alpen Reiseblog Wohlgeraten. Dort schreibt Charis Stank über Architektur, Genuss, Handwerk und Traditionen. Sie  arbeitet für eine Hamburger Hotelgruppe im PR-Bereich und war früher  Onlineredakteuerin bei stern.de. Gastbeiträge sind bei ihr willkommen, solange sie thematisch passen und die Qualität stimmt. Auch Kooperationen sind möglich, die entsprechend gekennzeichnet werden. Charis findet Ihr auch hier:

Facebook                         
Twitter        
Instagram  
Pinterest    

Musik und Bücher bei den Bloggern jenseits der 35

Electrictunes
Electrictunes
Bei Helmut Löwe geht’s um Musik: Electrictunes ist ein Musikblog von Alternative über Indie und Elektro bis Rock und Metal. „Ich veröffentliche News, Plattenrezensionen und Konzertberichte sowie Fotos und Artikel anderen Natur mit Hintergrund Musik“, so Helmut. Zielgruppe: Musikliebhaber, die sich für Genres wie Rock, Metal, Alternative, Indie, Elektro und so weiter interessieren. Hauptberuflich ist er Online-Redakteur bei der NetCologne GmbH, die das Stadtportal www.koeln.de im Auftrag der Stadt Köln betreibt. „Vorrangig bin ich in der Redaktion koeln.de zuständig für die Bereiche Gastro, Konzerte und Sport“, schreibt er. Helmut ist offen für Gastbeiträge und Kooperationen. Aber: „Versteckte Werbung, Schleichwerbung, plumpe Advertorials oder ähnliches kommen nicht vor. Bezahlte Fremdbeiträge wie Anzeigen, Anzeigensonderveröffentlichungen, sponsored Post oder ähnliches tauchen nicht auf. Keinesfalls Copy-and-paste-Veröffentlichungen“. Electrictunes findet Ihr bei Facebook

Blogger jenseits der 35 über andere Themen: Literatur, Architektur, Sport, Wissenschaft

Screenshot zur Vogelbeobachtung

Elke Brüser erkundet das Vogelleben in der Hauptstadt, drumherum und weltweit. Ihr Fokus ist die entschleunigte Beobachtung unserer „Mitgeschöpfe“, nicht ein umfangreiche Artenliste. Ihre Entdeckungen teilt die Wissenschaftsjournalistin für Print- und Onlinemedien in ihrem Blog Flügelschlag und Leisetreter. Elke ist spezialisiert auf medizinische und biologische Themen. Sie hat Gesundheitsratgeber für die Stiftung Warentest geschrieben und arbeitet als Redakteurin für die unabhängige Gesundheitszeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen. Elke findet Ihr auch hier:

Twitter
Xing
Screenshot DA – Architekturmagazin für Hamburg

Maja Mijatovic macht DA. Eine Plattform für Hamburger Baukultur. DA steht für „Dialoge Architektur“. Ihr Blogzine, wie sie es selbst nennt, richtet sich an Stadt- und architekturinteressierte Bürger*innen und Fachleute. Maja kommt aus der Architektur und Stadtforschung, hat zusätzlich ein Volontariat gemacht und auch bei einem Fachmagazin gearbeitet. Seit acht Monaten schreibt die freie Journalistin über Architektur und Themen der Stadtentwicklung und arbeitet als PR-Referentin für Architekturbüros. Für Maja sind Gastbeiträge „eine gute Ergänzung, da sie durch einen neuen Blickwinkel und anderen Schreibstil Abwechslung in den Blog bringen“. Sie sollten allerdings von Kolleg*innen aus der Branche kommen, thematisch passen und journalistischen Qualitätskriterien entsprechen. Auch Kooperationen findet sie gut, aber: „Kooperationspartner, die ein kommerzielles Interesse verfolgen, betrachte ich sehr kritisch. Alle Beiträge, die im Rahmen einer Kooperation entstehen, werden gemäß Pressekodex als Werbung bzw. Anzeige gekennzeichnet“.

Maja findet Ihr bei

Facebook

Twitter

Instagram

Das Literaturblog

Sybille Benedict-Rux macht das Literaturblog. Dort geht es, der Name lässt es vermuten, um Bücher, das Lesen allgemein, Literaturveranstaltungen und dergleichen. Sybille arbeitet als freie Journalistin. Sie schreibt für Print- und Onlinemedien über Themen aus dem Bereich Kultur und Pädagogik/Psychologie. Außerdem arbeitet sie als Buchautorin und Illustratorin. Gastbeiträge von Kolleg*innen sind willkommen, ebenso Bücher zur Rezension. Das Literaturblog findet Ihr auch hier:

Twitter 

Alles dreht sich um Fußball

Pit Gottschalk, Sportjournalist, zuletzt Chefredakteur Funke Medien, kommentiert das Fußballthema des Tages und verlinkt die wichtigsten Themen anderer Portale auf Fever Pit’ch. Zielgruppen: „Vornehmlich Männer und Frauen, die (a) in einem Fußballstadion ehr auf den Geraden sitzen als in der Kurve stehen, die (b) Fußball regelmäßig bei Sky oder im Eurosport Player sehen, aber kurz über die Preise und Kommentatoren motzen, die (c) noch wissen, wer Wolfgang Dremmler war, die (d) unbewusst zu den 80 Millionen Bundestrainern in Deutschland gehören. Das heißt: die ständig und überall über den Fußball und seine Entwicklung diskutieren.“ Pit ist offen für Gastbeiträge und Kooperationen.

Dieser Artikel ist vom April 2019. Er wurde im Juli 2019 ergänzt.

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag uns doch bitte Bescheid. Einfach das Wort mit dem Fehler markieren und Strg+Enter drücken. Schon bekommen wir einen Hinweis.

8 Kommentare zu “Blogger ab 35 – Teil 2

  1. Hallo Bettina, (mit Team)
    da ist ja schon eine große Liste an wertvollen BloggerkollegInnen entstanden. Tolle Arbeit, die Ihr hier leistet. Vielen Dank!

    Fahrradfreundliche Grüße
    Kerstin

  2. Moin Bettina, sehr interessant, wie viele „Späteinsteiger“ es tatsächlich gibt und auch die Fülle an Themen ist der Hammer! Weißt du auch, wie erfolgreich die Blogger sind – wenn Sie es denn sein wollen? Herzliche Grüße, Anne

    1. Liebe Anne,

      dafür müsste man „Erfolg“ definieren. Bin ich erfolgreich, wenn ich viele Leser*innen habe? Oder wenn ich viele Leser*innen außerhalb der Blogosphäre habe? Oder wenn ich zu vielen Events eingeladen werde? Oder viele bezahlte Posts bekomme? Oder wenn ich durch das Blog ganz andere Kunden generiere? Meine Stelle als Festangestellte*r kündigen kann? Langer Rede kurzer Sinn: Wir haben Erfolg nicht abgefragt. Ich würde übrigens auch nicht von den Späteinsteigern reden: Viele ältere Blogger können schon verdammt lange dabei sein. Wer Anfang des Jahrtausends mit 20 eingestiegen ist, bloggt seit fast 20 Jahren und ist heute 40. Nur so als Beispiel. Ich gehe auf 50 zu und habe schon gebloggt, als es das Wort Blog noch gar nicht gab, nicht einmal WordPress. Und ich hätte mit Sicherheit nicht so tolle Kunden, wenn ich nicht bloggen würde. Das sorgt schließlich für Sichtbarkeit und hat Timo und mir schon sehr viele Seminaraufträge eingebracht, Zweitverwertungen oder auch neue Kunden, die mit unseren Blogthemen gar nicht immer etwas zu tun haben müssen. Was bedeutet für dich Erfolg?
      Viele Grüße
      Bettina

      1. Liebe Bettina, „Erfolg“ scheinen die meisten ja bei näherer Betrachtung zu haben – sonst würden sie es ja nicht machen. Erfolg ist ja tatsächlich für jeden anders definiert – ich als Schreibernatur würde erst einmal eine große Reichweite als Erfolg ansehen. Das mit dem bezahlten Schreiben – also monetärer Erfolg – sehe ich als Journalistin natürlich kritisch, schließlich möchte ich ja meinen Lesern nichts vorgaukeln. Ein Erfolg wäre natürlich, durch die große Reichweite dann auch eine paar Anzeigen auf der Seite zu haben, damit sich der „Aufwand“ zumindest ein bisschen lohnt. Aber eigentlich mache ich das Blog aus Spaß am Schreiben und an den Themen.
        Mache ich übrigens auch schon seit der Zeit, als es noch total unüblich war, ein „Portal“ über ein Thema zu haben. Meins hieß damals noerdlich.de und hat sich mit Reisezielen, Restaurantbesuchen und Kulturtips aus der Region befasst. Das war auch so ein Schreiblust-Projekt.
        Euer Blog finde ich übrigens total spannend – habe jetzt mal ein bisschen mehr gestöbert. Leider finde ich ihn etwas unübersichtlich, wenn ich mich genauer in ein Thema hineinlesen will.
        Herzliche Grüße
        Anne

        1. Liebe Anne,
          danke dir. Ohne finanziellen Erfolg könnte kein Medium, kein freier Journalist überleben. Die Frage ist allerdings, wofür und von wem man das Honorar bekommt. Grundvoraussetzung für die Aufnahme in unsere Liste ist, dass bezahlte Texte im eigenen Blog als Anzeige gekennzeichnet sind. Wenn ich aber über das Blog einen Kunden bekomme, der mich bittet, für sein Medium einen Artikel zu schreiben, und ich dafür ein Honorar bekomme, ist das natürlich Alltagsgeschäft als Freiberufler – kann aber auch finanzieller Erfolg sein.

          Danke für deinen Hinweis. Wir freuen uns immer über konstruktive Kritik. Vielleicht müssen wir uns einmal Gedanken über die Navigation machen.

          Viele Grüße
          Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.