KategorieAbsicherung

Gut versichert?

Mit Versicherungen ist das ja so eine Sache. Hat man sie, braucht man sie nicht. Und hat man einen Schaden, hat man garantiert nicht die passende Versicherung. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass man auf Versicherungen verzichten soll. Im Gegenteil: gerade für freie Journalisten ist es ausgesprochen wichtig, sich um seine Absicherung zu kümmern. Denn im Gegensatz zu einem Angestelltenverhältnis, gibt es ja hier keinen Arbeitgeber, der das übernimmt. In dieser Kategorie beschäftigen wir uns daher mit der Ver- und Absicherung.

Burnout Präventions-Seminar – eine Zusammenfassung

Ein Schlösschen an der Elbe in einem bezaubernden Park, Bio-Essen, kein Handy- und kein Internetempfang. Die perfekte Umgebung, um sich an einem Wochenende mit einem Burnout Präventions-Seminar zu beschäftigen. Angeboten hat das Seminar die Verwaltungsberufsgenossenschaft. Wer dort als freier Journalist freiwillig unfallversichert ist, bekommt das Gesamtpaket kostenlos: Seminar, Unterkunft, Verpflegungweiterlesen

Welchen Sinn hat die Versicherung in der Berufsgenossenschaft?

Ein Leser schrieb uns im Juli: „Erwirbt man als freiwilliges Mitglied der Berufsgenossenschaft nicht auch Anspruch auf eine Rente bei Berufsunfähigkeit nach Unfall oder durch eine anerkannte Berufskrankheit?“ Fit für Journalismus hat nachgefragt bei Stefan Boltz, stellvertretender Pressesprecher bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, dem Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Versicherungen: Wenn was schief geht…

Mit Versicherungen ist das ja so eine Sache. Hat man sie, braucht man sie nicht. Und hat man einen Schaden, hat man garantiert nicht die passende Versicherung. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass man auf Versicherungen verzichten soll. Im Gegenteil: gerade für freie Journalisten ist es ausgesprochen wichtig, sich um seine Absicherung zu kümmern. Denn im Gegensatz zu einem Angestelltenverhältnis, gibt es ja hier keinen Arbeitgeber, der das übernimmt.