KategorieFinanzen

Money, money, money

Es dreht sich alles um das liebe Geld. Klar, wir müssen Miete zahlen, einkaufen und ab und zu will man sich was gönnen. Daher muss Geld reinkommen. Honorare im Journalismus sind seit Jahrzehnten ein Thema, denn für uns Journalisten sind sie in der Regel zu niedrig. In dieser Kategorie zeigen wir, wie man das Thema Finanzen angehen kann.

Für jeden ist das Thema Absicherung wichtig.

Freie Journalisten haben häufig nur ein Standbein. Diversifizierung mit weiteren Geschäftsmodellen und natürlich Akquise sind die Zauberwörter.

Ebenfalls für alle sind die Steuern etwas, womit man sich beschäftigen muss.

Und generell ist Geld verdienen natürlich ein interessantes Thema. Dazu haben Kollegen im Netz schon einiges lesenswertes Material veröffentlicht.

  • Das Blog Lousy Pennies macht sich “Gedanken übers Geldverdienen mit (gutem) Journalismus im Netz (und dient uns in vielerlei Hinsicht als Inspiration)
  • Kollege Richard Gutjahr gewährt uns mit seinen Tipps für Blogger: Geld verdienen Einblicke in die Bilanz seines Blogs.
  • Noch was ganz anderes: Oft gibt es Angebote, man solle für irgendjemand kostenlos etwas schreiben/machen und würde quasi durch den Ruhm profitieren. Sollte ich kostenlos arbeiten? hilft bei der Entscheidung.

Wie sich lokale Blogs finanzieren: 3 Beispiele

Wer bloggt, hat unter Umständen ein teures Hobby. Zwar gibt es Content Management Systeme wie WordPress größtenteils kostenfrei. Aber schon, wenn man spezielle Layouts oder Hilfsprogramme nutzen möchte, muss man oft Geld bezahlen. Hinzu kommen die Kosten für den Speicherplatz, ein vernünftiges Smartphone mit entsprechendem Datenvertrag, möglicherweise auch entsprechende Schnittprogrammeweiterlesen

*Anzeige* Warum Ihr eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen solltet

In 22 Jahren als Verbraucherjournalistin habe ich gelernt, dass es Themen gibt, über die Leser nicht nachdenken möchten. Bis sie plötzlich relevant werden. Dazu gehören beispielsweise Patientenverfügungen, Betreuungsvollmachten – oder die Berufsunfähigkeitsversicherung. Keiner Wunder, alleine das Wort ist ein Ungetüm, beschreibt aber sehr genau, um was es bei dieser Policeweiterlesen

Werbe-Kennzeichnungspflicht für Blogs und im Journalismus

#werbungdamarkesichtbar, #werbungdurchmarkierungdesortes oder #unbezahltewerbung sind nur drei der vielen Kennzeichnungsabsurditäten die man bei Instagram und anderswo findet. Richtig ist: Werbung muss gekennzeichnet werden. Was aber Werbung ist, scheinen viele Internetnutzer nicht zu wissen oder zu verstehen. Die Folge ist Intransparenz. Ganz abgesehen davon, dass es höchst unprofessionell ist, einfach allesweiterlesen

Welchen Sinn hat die Versicherung in der Berufsgenossenschaft?

Ein Leser schrieb uns im Juli: „Erwirbt man als freiwilliges Mitglied der Berufsgenossenschaft nicht auch Anspruch auf eine Rente bei Berufsunfähigkeit nach Unfall oder durch eine anerkannte Berufskrankheit?“ Fit für Journalismus hat nachgefragt bei Stefan Boltz, Pressesprecher bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, dem Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.