KategorieWeiterbildung

Man lernt nie aus!

Ein wahrer Satz. Wer vor 30 Jahren in einer Redaktion anfing, wird noch auf Schreibmaschine getippt haben. Radiomacher könnten Bänder mit Tesa zusammenkleben. Vom Internet war nicht die Rede und von allem, was wir heute so haben (Tweets und Co.) erst recht nicht.

Journalisten sollten am Ball bleiben und regelmäßig ihr Wissen und Können updaten. Wie und warum zeigen wir in dieser Kategorie.

Weiterbildung war auch eines der oft genannten Themen in unserer Blogparade “Was Journalisten heute lernen müssen”.

#BTW17 – warum Hate Speech in Redaktionen in den kommenden Monaten eine ganz besondere Rolle spielen sollte

Meike Richter ist Strategin für Social Media, sie ist Online-Journalistin, Kulturwissenschaftlerin, Trainerin und Speakerin. Als Social-Media Beraterin arbeitet sie beim NDR und sie ist Mitglied des Social-Teams bei NDR Online. Kennengelernt habe ich sie bei einem Vortrag bei der Stiftung NRW vor Ort in Düsseldorf. Dort erzählte sie, warum Communityweiterlesen

Leipzig School of Media: Masterausbildung zu „Agenten des Wandels“

*Anzeige* Digitalisierung ist ein Prozess, der sich durch sämtliche Branchen zieht, weltweit. Auch vor Journalismus macht sie nicht halt: Abläufe, Darstellungsformen, Produktionsmöglichkeiten – es verändert sich viel, und das ständig. „Wir müssen unser Angebot in den Details ständig neu ausrichten“, sagt so auch Kai Voigtländer, Seminarleiter an der Akademie fürweiterlesen

Wann ist es zu spät für einen Berufseinstieg?

Es ist nie zu spät Journalist zu werden. Oder doch? Muss man nicht schon Chefredakteur der Schülerzeitung gewesen sein, um überhaupt Fuß fassen zu können? Alle Semesterferien mit Praktika und Hospitanzen voll gepackt und zum Abschluss schon einen riesigen Batzen Arbeitsproben haben? Klar, das kann helfen. Doch es geht auch anders. Und auf den Einstieg sollte immer Weiterbildung folgen.