Serie eBooks. Folge 10: Bei anderen Anbietern veröffentlichen

Von 

Freier Journalist mit Schwerpunkt Technik, Sachbuchautor und Dozent. Nerd, Geek und vieles mehr. Homepage: www.timo-stoppacher.de Weitere Profile von mir: @CGNTimo, Facebook und Instagram. E-Mail timo@stoppacher.de

Bisher haben wir uns angeschaut, wie man bei Amazon und bei iTunes seine Werke veröffentlichen kann. Nun sind das zwar die beiden großen Anbieter, aber es gibt auch viele kleinere Anbieter von eBooks. Damit man nun nicht jeden einzelnen Händler selbst versorgen muss, gibt es Unternehmen die als Distributoren fungieren.

Stellvertretend für viele andere betrachten wir hier mal Neobooks. Eine gute Übersicht aber alle Distributoren gibt es im Blog Self-Publisher-Bibel. Neobooks eignet sich meiner Erfahrung nach ideal, um ein fertiges Kindle eBook möglichst schnell weiter zu streuen. Damit lassen sich dann relativ unkompliziert weitere Händler wie Thalia, Weltbild und auch Apple versorgen. Mit Neobooks kann man sich zum Beispiel den Aufwand mit der US-Steuernummer sparen. Aber natürlich hat die Sache auch einen Haken. Neobooks möchte auch etwas verdienen und zieht 30 Prozent Provision ein. Jedoch nicht vom Verkaufspreis, sondern vom Nettoerlös. Wer also normalerweise 70 Prozent vom Verkaufspreis bekommt, kriegt bei Neobooks davon 70 Prozent, ergibt 49 Prozent vom Verkaufspreis.

Bei Neobooks können eBooks mit wenig Aufwand in viele Shops verteilt werden.

Nun ist das einfach ein Rechenexempel, ob man sich mit diesem Honorar zufrieden gibt. Man kann in rund 30 Minuten das eBook bei Neobooks einstellen und kassiert dann einfach nur. Es ist also relativ wenig Aufwand und es bringt eine hohe Reichweite.

Ein eBook für Neobooks aufbereiten

Wir gehen jetzt davon aus, dass ein bereits fertiges eBook, bestehend aus Manuskript und Cover, zusätzlich bei Neobooks eingestellt werden soll. Die ideale Voraussetzung: Das eBook liegt als Word-Datei vor. Neobooks konvertiert die Datei selbst ins ePub-Format.

  1. neobooks UploadManager 2Die Anmeldung bei Neobooks beginnt mit der Registrierung.
  2. Unter schreiben & veröffentlichen gibt es den Punkt Neues Werk veröffentlichen.
  3. Die folgenden Dialoge fragen alles ab, was für das eBook wichtig ist, also die so genannten Metadaten. Die stehen unter Umständen schon bei Amazon und müssen demnach nur von dort kopiert werden.
  4. Bei Zusatzangaben kann man sich zusätzlich für das reguläre Verlagsprogramm der Verlagsgruppe Droemer Knaur bewerben. Dafür muss es aber schon ein sehr umfangreiches Werk sein.
  5. Als nächstes geht es an den Preis. Wichtig: Wegen der Buchpreisbindung muss der Preis in allen Onlineshops gleich sein. Neobooks lässt aber nur diverse Preisstufen zu. Eventuell muss der Verkaufspreis bei Amazon dann angepasst werden.

    Sollte man Amazon ausschließen?

    Amazon ist auch der einzige Händler, für den eine Belieferung durch Neobooks ausgeschlossen werden kann. Das heißt, man kann zunächst selbst bei Amazon sein eBook anbieten und zum Beispiel das KDP Select-Programm für die ersten drei Monate nutzen und dann später über Neobooks weitere Händler beliefern.

  6. Für das Cover gelten ähnliche Richtlinien wie bei Amazon.
  7. Beim Manuskript ist zunächst eine Anpassung erforderlich. Dazu am Besten von der Originaldatei, also der Word-Datei, eine Kopie speichern. In der Kopie muss dann das Inhaltsverzeichnis und das Impressum gelöscht werden. Neobooks erstellt diese bei der Konvertierung neu.
    Wer im Manuskript das Wort Kindle benutzt hat, sollte nach einer Alternative suchen. Apple zum Beispiel weist eBooks, die Werbung für die Konkurrenz machen, gerne zurück.
  8. Nach dem Hochladen wird das Manuskript konvertiert. Das kann ein paar Minuten dauern.
  9. Wenn im letzten Schritt alles geprüft wurde, wird das eBook bei Neobooks veröffentlicht und kann dort sofort verkauft werden. Nach ein paar Tagen wird es dann auch in anderen Onlineshops verfügbar sein.
    Mein erstes Smartphone - ein Kaufratgeber für Einsteiger ebook Weltbild
  10. Sollte es noch einen Fehler oder ein Problem geben, erhält man von Neobooks eine E-Mail mit der Aufforderung zur Nachbesserung.

Übrigens erhält man bei Neobooks kostenlos (!) eine ISBN-Nummer.

MerkenMerken

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag uns doch bitte Bescheid. Einfach das Wort mit dem Fehler markieren und Strg+Enter drücken. Schon bekommen wir einen Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.