Alle Beiträge der Serie „Wie ich als freier Journalist an Aufträge komme“

Von 

Freier Journalist mit Schwerpunkt Technik, Sachbuchautor und Dozent. Nerd, Geek und vieles mehr. Homepage: www.timo-stoppacher.de Weitere Profile von mir: @CGNTimo, Facebook und Instagram. E-Mail timo@stoppacher.de

Da ist ganz schön was zusammen gekommen. Und es hat auch länger gedauert, die Serie zu machen, als geplant. Aber wie das so ist, es gibt immer genug zu tun. Nachdem mit „mein Netzwerk“ der (vorläufig) letzte Teil dieser Serie erschienen ist, hier nun noch eine Zusammenfassung der ganzen Serie.

So komme ich an Aufträge

  • In der Xing-Projektbörse finde ich regelmäßig interessante Inserate.
  • Selber bloggen sorgt nicht unmittelbar für Aufträge, zeigt aber die eigene Expertise, denn Blogs erzeugen Aufmerksamkeit.
  • Viele Unternehmen lassen sich von Internetagenturen Webseiten erstellen. Aber die liefern in der Regel nicht die Texte dazu. Für Journalisten ein lukratives Geschäftsfeld.
  • Das moderierte Forum von journalismus.com enthält ab und an gute Aufträge.
  • Und der Dauerbrenner ist und bleibt mein Netzwerk.
  • Weniger gute Erfahrung dagegen habe ich mit twago gemacht.

Ich hatte noch einen Beitrag zu DieRedaktion.de geplant. Da der Dienstleister mittlerweile geschlossen wurde, hat sich das erübrigt.

So kommt Bettina an Aufträge

Bettina hat sich ebenfalls an der Serie beteiligt. Hier ihre Beiträge:

  • Ein Eintrag in einen Dozentenpool kann sinnvoll sein, jedoch nur, wenn der Eintrag kostenlos ist.
  • Als Journalist kann man selber Seminare anbieten, wenn die eigene Expertise für andere nützlich ist.
  • Schlechte Erfahrungen hat sie dagegen mit Textbroker & Co. gemacht.

Fazit

Journalisten haben viele Möglichkeiten an Aufträge zu kommen. Es muss nicht immer die klassische (Kalt-)Akquise sein. Wir freuen uns über weitere Tipps und Erfahrungen.

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag uns doch bitte Bescheid. Einfach das Wort mit dem Fehler markieren und Strg+Enter drücken. Schon bekommen wir einen Hinweis.

2 Kommentare zu “Alle Beiträge der Serie „Wie ich als freier Journalist an Aufträge komme“

  1. Sehr gehrte Damen und Herren,
    ich würde mich über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen, denn ich bin Techniker und Unternehmensberater im Bereich Fördermittel für Nachaltigkeit und Energieeffizienz. – Das beinhaltet ein breites Netzwerk an hervorragenden Ingenieuren und die verschiedensten Themengebiete. – Es wäre mir ein Anliegen über derartige Themen zu schreiben, bzw. einen Journalisten mit Themen zu versorgen. –

    Sollte ich selbst darüber schreiben kommt es mir nicht in erster Linie um den finanziellen Ertrag sondern mehr darum, daß die Berichte an die Öffentlichkeit kommen.

    Es ist mir bewußt, daß sich das ganze noch etwas unausgegoren anhört. Genau aus diesem Grunde würde ich gerne Synergien besprechen und ggf. eine Zusammenarbeit anstreben.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Roland Eberhard

    1. Hallo Roland,

      für uns ist das aufgrund der inhaltlichen Ausrichtung unseres Blogs nicht interessant. Trotzdem danke für das Angebot. Vielleicht liest hier ja jemand mit, der zu dir Kontakt aufnehmen möchte.

      Viele Grüße
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.